Homeschooling in der Eulenklasse

In der 3b Eulenklasse gab es von Beginn der Schulschließungen bis zum Ende der Osterferien täglich eine Challenge oder eine zusätzliche Aufgabe, die von den Kindern freiwillig bearbeitet werden konnte. Vier dieser entstandenen Werke (die vielfältiger nicht sein könnten) möchten wir hier auf der Homepage zeigen. Das Besondere: die Umsetzung stammt zur Gänze von den Kindern selbst.

Carolina stellte ihr Lieblingsbuch vor:

Basti stellte ein Foto aus alten Zeiten nach:

Niki schrieb einen Artikel über die aktuelle Situation in Österreich:

Es war Anfang Jänner. In fast jeder Zeitung stand, dass in China ein neues Virus aufgetreten war. Es wurden immer mehr und mehr Menschen krank, einige davon verstarben daran. In den darauffolgenden Wochen breitete sich das Virus rasant auf der ganzen Welt aus. Schon bald war es in Österreich. Am Anfang war es noch im Griff. In der Schule/Arbeit durfte man sich nicht mehr die Hand geben. Es war noch nicht klar, ob man bis Ostern noch zur Schule/Arbeit gehen durfte. Es wurde schon alles für das Schlimmste vorbereitet. Und es kam so. In der Schule gab es zwar Betreuung, aber wenn man konnte, sollte man zuhause bleiben. Es wurden von Tag zu Tag mehr Menschen krank. Wer nur leicht hustete, wurde unter Quarantäne gestellt. Es hatten keine Geschäfte außer BILLA, MERKUR, HOFER … (Lebensmittel) mehr offen. Mittlerweile waren schon 1000 Menschen an dem Covid-19 erkrankt. Die meisten Krankenhäuser waren in Zwei geteilt (die Ärzte wechselten sich jeden Tag ab). Getestet wurden nur mehr die, die Krankheits- Symptome hatten. Für die meisten Leute gab es Homeoffice. Andere hatten Kurzarbeit. Die Schulkinder bekamen übers Internet die Haus/Schulübung. Es wurden strengste Maßnahmen gesetzt. Man durfte nur das Haus verlassen um einzukaufen, zum Arzt zu gehen oder wenn man arbeiten gehen MUSSTE. Auch für einen kurzen Spaziergang durfte man das Haus verlassen.

Wer sich dem widersetzte, konnte eine Strafe bis zu 3000 € erhalten. Es wurde so gut wie alles abgesagt. Mittlerweile waren schon 2000 Leute am Covid-19 erkrankt. Trotz dieser Maßnahmen werden jetzt noch immer mehr und mehr Leute krank. Die Maßnahmen werden jetzt verschärft: in Geschäften muss man Masken aufhaben und die bereits gesetzten Maßnahmen werden verschärft/kontrolliert.

In China haben diese Maßnahmen zur deutlichen Reduktion der Neuerkrankungen geführt.

Hoffentlich wird das bei uns auch so!

Luis suchte sich einen kreativen Ort zum Lesen:

So hoffen wir, dass wir schon bald wieder unseren regulären Unterricht aufnehmen und unsere Kreativität in der Schule miteinander teilen können 🙂